Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback


http://myblog.de/forgotten.story

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Ich höre deine Worte, nur den Inhalt versteh ich.

Mein Herz tut weh und meine Augen brennen. Ich möchte nicht weinen, nicht noch einmal.
Die Sonne scheint und ich wünsche mich in deine Arme.

Du bist so weit weg. 

1.4.09 17:01


Laufen, laufen... ich will einfach nur WEGlaufen.

 

Vor dir, vor mir.
Vor meinem Herz.

1.4.09 22:42


Manchmal verging ein ganzer Tag, ohne dass sie an ihn dachte oder ihn vermisste. Wieso auch nicht? Sie hatte ihr eigenes erfülltes Leben, und manchmal war es wirklich nicht leicht gewesen mit ihm auszukommen, mit ihm zu leben. Er war ein Projekt gewesen, wie Uralt-Yankees, wie ihr eigener Dad vielleicht gesagt hätte.
Und dann kam manchmal ein Tag, ein grauer Tag ( oder ein sonniger ) , an dem er ihr so sehr fehlte, dass sie sich leer fühlte, gar nicht mehr wie eine Frau, sondern wie ein abgestorbener Baum im kalten Novemberwind. So fühlte sie sich auch jetzt, sie hatte das Bedürfnis, seinen Namen hinauszuschreiben, ihn heimzurufen, und ihr Herz sank bei dem Gedanken an die Jahre, die ihr noch bevorstanden, und sie fragte sich, wozu Liebe gut war, wenn sie dazu führen konnte, dass einem auch nur zehn Sekunden lang so zumute war.

 

{ Stephen King - Love }

4.4.09 14:26


Ich bin entweder nicht glücklich,

oder ich bin unglücklich.

Ich weiß nur nicht, welches von Beiden den richtigen Klang hat um meine Gefühle zu beschreiben.

18.4.09 22:37


Ich glaube, er hat sich diesen melancholischen Zug schließlich selbst übel genommen. Er hat versucht ihn sich aus dem Herzen zu reißen. Aufstehen, Schmutz abklopfen und weitermachen.

 

{ Scott Campbell - Im Winter ein Jahr }

19.4.09 12:36





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung